Testimonials

Seit 2008 führt Herr Siemon für uns die Meisterqualifizierung der ZF Friedrichshafen AG durch. 120 Meister durchliefen und durchlaufen 5 Module einer Basisqualifizierung. Im Anschluss werden die Gruppen von Herrn Siemon als Supervisionsgruppen mit 2 Tagen im Jahr weitergeführt, um so den aktuellen Themen der Organisation aber auch das kollegiale Lernen und die Selbstreflexion zum eigenen Führungsverhalten weiter zu vertiefen und zu verfestigen.
Herr Siemon schafft es mit seiner direkten, herzlichen aber auch provokativen Art, eine hohe Anschlussfähigkeit herzustellen. So ist eine offene Feedbackkultur unter den Meistern entstanden, die Synergien freisetzt und bei allen Teilnehmern Lust auf Lernen macht.
Einen wesentlichen Beitrag hat Herr Siemon dazu beigetragen, dass die Meister, als wichtige erste Führungsebene in der Produktion, dem Management auf Augenhöhe begegnet, und um organisationale Belange konstruktiv ringt und mitgestaltet.
Als Personalentwicklerin schätze ich Herrn Siemons pragmatische, offene, kooperative  Zusammenarbeit sehr.

Sabine Laumann, ZF Friedrichshafen AG

„Wenn es zur Sache gehen soll, ein nachhaltige Lösung im Miteinander geben muss, geht Thomas Siemon mit seinen Kunden zielgerichtet, ohne Umschweife auf den Kern zu. Emphatisch und direkt, ohne notwendige Konflikte zu vermeiden hilft er den Teilnehmern das auszusprechen und auf den Tisch zu legen, was hilft, dass wieder Bewegung und Kommunikation möglich wird."

Bernhard Hobel, Münchener Rück

»Wie schaffen wir es, gestandene Unternehmer dazu zu bringen, Innovationen durch Kooperationen mit anderen Unternehmern anzugehen? Können dabei auch Wettbewerber zusammenarbeiten? Zweimal bereits moderierte Frau Lingg den Kooperationstag für IT-Unternehmer, zweimal schaffte sie es, 120 gestandene Unternehmer (und Wettbewerber) durch einen "Open Space" zu navigieren. Und das mit Verve, Leidenschaft, Elan, und mit Erfolg: Zahlreiche Kooperationen entsprangen dem "Open Space". Henriette Lingg setzte dadurch Maßstäbe für einen zentralen Baustein unserer Cluster-Arbeit.«

Robert Stabl, Geschäftsführer BICC-NET Bavarian Information and Communication Technology Cluster